Fronleichnam 2020

Image

An die Ränder gehen

„Wenn in diesem Jahr eine Fronleichnamsprozession aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich ist, dann bringen wir den Herrn eben in jede Straße unserer Pfarrei, und sagen den Menschen, keiner ist vergessen und allein – der HERR ist da.“. Aus dieser Idee heraus entstand eine Reihe Fronleichnamsprozessionen der etwas anderen Art. Unterstützt von dem aus Elm stammenden Pfarrer Lothar Stoffel, Kaplan Varun Raj Pushparaj und Diakon Markus Greiner machte sich Pfarrer Hans-Georg Müller zusammen mit einer großen Zahl von Messdienern auf, um in vier Gruppen mit der Monstranz zu Fuß alle Straßen der Pfarrei Heilig Kreuz abzuwandern und die Häuser und Menschen zu segnen.
 
„Eine Prozession in der Gatterstraße – das gab es noch nie!“
 
Den Start machten am 7. Juni die Pfarrbezirke Maria Himmelfahrt, St. Josef sowie die Papiermühle. Am Fronleichnamstag selbst zogen die Gruppen durch die Pfarrbezirke St. Martin und Herz-Jesu, am nachfolgenden Sonntag bildet der Pfarrbezirk St. Laurentius den Abschluss der Fronleichnamsaktion.
 
Bereits im Vorfeld hatte Pfarrer Müller einiges an Zuspruch für das Projekt bekommen. Gerade viele ältere Menschen, die in den vergangenen Wochen nur selten das Haus verlassen konnten oder die aufgrund von Krankheit oder zu pflegenden Angehörigen nicht an einer der traditionellen Prozessionen hätten teilnehmen können, war die diesjährige Aktion eine große Freude. „Im Pfarrbüro haben Menschen angerufen, die sehr berührt waren. Eine evangelische Mitchristin etwa war sehr beeindruckt davon, dass wir uns einfach dazu entschieden haben, den Segen zu den Menschen zu bringen”, so Pfarrer Müller.
 
Begleitet wurden die Gruppen auf ihrem Weg durch die Pfarrei nicht nur von Gebeten, sondern musikalisch unterstützt auch von Gesängen der Schwestern aus Marienthal sowie einigen Lobpreisliedern und Orgelaufnahmen. „Mit der Musik haben wir am Anfang jeder Straße deutlich gemacht, dass wir jetzt da sind, so wussten die Menschen, dass wir kommen”, erklärt Pfarrer Müller. „Beeindruckend waren vor allem auch die Lobpreislieder. Man hatte den Eindruck, dass die Musik viele Menschen wirklich dazu animiert hat, vor die Tür zu gehen.”
 
Auf ihrem Weg erfuhren die Gruppen ebenfalls viel Zuspruch und Lob für die Aktion und trafen auf viele sichtlich gerührte Menschen.
 
Zum Abschluss der ersten Fronleichnamsprozession ließ Pfarrer Müller es sich nicht nehmen, nochmals das ganze Dorf zu segnen – kurzerhand bestieg er mit der Monstranz und einigen Messdienern den Elmer Kirchturm und spendete den eucharistischen Segen über den Dächern der Pfarrei.
 
Ein ebenfalls sehr berührendes Ereignis war der große Fronleichnamsgottesdienst unter freiem Himmel auf dem Marktplatz in Schwalbach. Unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen konnten über 350 Menschen gemeinsam die Heilige Messe feiern – und das mit besonderen Gästen. Aufgrund der Pandemie konnten in diesem Jahr könnten die Schwestern und Pilger aus Marienthal leider nicht anwesend sein. Die Pfarrei Heilig Kreuz wurde aber in diesem Jahr von einem anderen “Heilig Kreuz” unterstützt. Die indischen Schwestern aus dem Kloster Heilig Kreuz in Püttlingen gestalteten die Feier mit ihren traditionellen Gesängen mit. Auch wenn es in diesem Jahr ein Fest der etwas anderen Art war, war es doch nicht minder gelungen.

(Sarah Schött, Mitarbeiterin beim Luxemburger Wort)
Keiner soll in schweren Zeiten vergessen sein, und der Segen Gottes kommt zu allen …
Nachfolgend einige Reaktionen auf das diesjährige Fronleichnamsfest:

Hallo Herr Pastor Müller, Ihnen und Ihrem Team vielen Dank für Ihren gestrigen Einsatz. Dieser besondere Segen wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben…

Mit dieser Mail möchte ich meinen Dank zum Ausdruck bringen für den Segen, der uns allen heute gespendet wurde. Ich spreche Ihnen für diese grandiose Initiative ein großes Lob aus, welche in dieser Zeit reiche Nachahmung finden sollte. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass es immer einen alternativen Weg gibt, Christus zu den Menschen zu bringen…

Vielen Dank für diese wunderbare Idee und Umsetzung, durfte gerade eben den Segen empfangen…bin ganz tief berührt…was für eine segensreiche Zeit! Nochmals Danke!

Einen lieben Gruß und ein großes Dankeschön für den wunderschönen Nachmittag, als unser Heiland durch die Straßen von Elm getragen und die Menschen und die Häuser gesegnet hat. Das in meinem Alter erleben zu dürfen und zu sehen mit welchem Eifer die Kinder bei der Sache waren, unser Haus würdig zu schmücken, war schon eine große Gnade. Ich war auch bei der monatlichen Anbetung in unserer Kirche immer gern zugegen, soweit es mir möglich war. Ich kann nur danken und viel für Euch alle beten…

Vielen Dank für das andere Fronleichnam. Es war was ganz Besonderes. Da nicht mehr so viele Menschen mit der Prozession gehen, ist es was Besonderes, wenn der Pastor mit der Prozession zu den Menschen vor Ort kommt…

Herzlichen Dank für die Segnung unserer Häuser und der Menschen, die darin wohnen. Ich hatte eine große Kerze angezündet mit der Muttergottes und Blumen umrahmt… Ich bin sehr ergriffen. Danke für diese schöne Geste!

Herzlichen Dank, dass auch in schwierigen Zeiten, Jesus zu allen Menschen gebracht wurde. Der Segen ist für uns sehr kostbar und die Freude dieses besonderen Fronleichnamsfestes hält in unseren Herzen an.

Danke für den Segen. Er hat mich wirklich berührt…

Ich möchte mich bei Ihnen bedanken. Die Fronleichnamsfeier war für mich
- und ich denke für viele Gläubige - ein tiefbewegendes Erlebnis. Ihre
Predigt hat mich sehr berührt. Dank auch dem ganzen Team. Das
Allerheiligste durch die Straßen zu tragen, war nicht nur eine
großartige Leistung - es zeigt auch: "Gott kommt zu Allen - Kranken -
Einsamen - Vergessenen"...

Es ist mir ein Bedürfnis, mich bei Ihnen und Ihrem Seelsorgeteam zu
bedanken. Die Gelegenheit auf diese Weise an Fronleichnam teilhaben zu
können, war für mich, die ich zuhause beleiben mußte, etwas Besonderes.
Die Initiative, die ja doch mit großem körperlichem Einsatz verbunden
war, verdient großes Lob. Der persönliche Segen hat mich tief bewegt...
Darum möchte ich nochmal "Danke" sagen. Möge Gott Sie schützen und
gesund erhalten.

Elm - Dreifaltigkeitssonntag

Vier Gruppen machten sich auf den Weg...

Image
Image
Image
Image

Schwalbach & Griesborn - Fronleichnam

Hülzweiler